Posts tagged ‘lifestyle’

Oktober 10, 2012

„Schwarzer Schleiflack. 408 Pfund kostet sowas…“

War der erste Kommentar auf das Bild meines neuen Gefährts.

Aber ich greife vor. Es hat über ein Jahr gedauert, ein Jahr mit viel Papierkram und unglaublich vielen Kilometern die mich das pendeln zu meiner Arbeitstelle gekostet hat. 207km pro Strecke (one-way) um genau zu sein. Aber das ist Vergangenheit! Seit Anfang diesen Monats stehe ich im Dienste meiner Heimatstadt und das ist aus unglaublich vielen Gründen einfach nur Traumhaft!

Einer diese Gründe ist endlich mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren zu können, zum einen Weil es ein Beweis dafür ist wie nah ich mittlerweile dran wohne, denn ich habe Zeit meines Lebens nie in der Stadt gearbeitet in der ich wohne. Und zum anderen weil es einfach eine tolle Sache für den Körper ist. Mein aktueller Gesundheitstrip könnte übrigens auch in naher Zukunft mal Thema werden also Obacht!

Nunja wer fürstlich mit dem Rad zur Arbeit will der braucht auch ein Rad, dass das hergibt. Ja! Ich bin etwas neurotisch was sowas betrifft denn ich besaß bis gestern bereits zwei Fahrräder. Ein altes Mountainbike, welches mir bis jetzt und weiterhin als Alltagsrad dient(e), aber mich häufig dadurch nervt, dass es meinen Nacken killt wenn ich mit Schloß und Rucksack bewaffnet damit einkaufen fahre. Weiterhin besitze ich ein Mountainbike welches allerdings ein reines Sportgerät für pures preschen durch den Wald und in keinster Weise für den Alltag geeignet ist.

Da MUSSTE Abhilfe her!
Es verschlug mich view_item sei Dank zu ATB-Sport in Hannover. Die übrigens seit dem ersten Blick durchs Schaufenster mein Tip für Mountainbikes, Cruiser, Hollandräder und alle weiteren Bikes die gut aussehen wollen und können sind.

Bereits nach dem ersten Besuch waren die Fronten eigentlich schon geklärt. Es brauchte allerdings der Vernunft halber einen zweiten damit ich mich wirklich Entscheiden konnte. Meine Wahl fiel auf ein Rad, dass von den reinen Werten her in etwa das ist was mein Vater vor 30 Jahren gefahren ist. Eben ein Fahrrad. So wie man es von damals kennt. Robust, simpel und dadurch  in meinen Augen wahnsinnig sexy.

Ein Globe (by Specialized) Daily 01. Groß genug aber nicht zu wuchtig. Tolle Geometrie. Schutzbleche, Kettenschutz, 3-Gang Nabenschaltung und ein anständiger Frontgepäckkorb, alles dran was man braucht. Dank fachkundiger Beratung durch den guten Herrn Sommer, welcher auch sein Zeichen auf der Front des Bikes hinterlassen hat erfolgten leichte Tuningmaßnahmen für die Alltagstauglichkeit wie ein gekröpfter Lenker, eine leichte Modifikation des Vorbaus und die Applikation von akkubetriebenen Beleuchtungselementen und damit war alles Perfekt.

Samstag bestellt. Montag Dienst. Dienstag Mittag abgeholt. Dienstag Abend direkt getestet. 10 km sind es von meiner Residenz bis zu meiner Dienststelle und ich bin begeistert! Draufsetzen, in die Pedale hauen, läuft!

Mein Mountainbikegeometrie gewohnter Körper muss sich zugegeben noch ein bisschen an die neuen Verhältnisse gewöhnen (sagen zumindest meine Beine heute). Aber ansonsten war es der beste Kauf den ich in der Hinsicht tätigen konnte.

Mein Tipp also: Bei Gelegenheit einfach mal auf die einfachen Dinge zurückbesinnen. Es lohnt sich!

Advertisements
Februar 6, 2012

Von der Arbeitskleidung zur Streetwear

 

Als grosser, breiter Mensch der ich nun einmal bin ist es nicht immer leicht coole Klamotten zu finden. Relativ früh musste ich auch feststellen, dass es vor allem noch weniger leicht ist günstige Klamotten zu finden die sowohl meinem Kleidungsgeschmack als auch meiner Konfektionsgröße schmeichelten. Mit dem aktuellen Trend der Röhrenjeans, kann ich mich ja auch so gar nicht anfreunden, da bekommt mein innerer Snoop Dogg jedes mal einen kleinen Schlaganfall. Schliesslich haben mein Kumpel pixel::doc und ich sowie ein par andere damals schon sehr viel Zeit und Mühe investiert um Hosen finden und tragen zu können die dem entsprachen was mittlerweile als Baggypant einen wirklichen Namen hat.

Im Laufe der Zeit habe ich Unmengen von Textilfachgeschäften besucht, Streetwear-Shops gecheckt, Online-Shops auswendig gelernt, Kataloge gewälzt. Klamotten gekauft und wieder verworfen. Sehr präsent ist allerdings seit nunmehr über zehn Jahren eine Marke.
Carharrt.
Gegründet 1889 von Hamilton Carharrt ist diese in Dearborn, Michigan ansässige Marke eigentlich ein Hersteller für Arbeitsbekleidung. Allerdings ist es wie so oft. Hier ein Deutschland hinkt man einfach gerne hinterher was Style betrifft. Denn machen wir uns nix vor deutsche Arbeitsbekleidung sieht schlicht und ergreifend in den meisten Fällen überhaupt nicht gut aus. Anders in den USA. Denn gerade im Fall von Carhartt ist es soweit gekommen, dass es um 1994 soweit war, dass immer mehr USA Besucher, Studenten, Austausschüler diese Kleidung für sich entdeckten, welche mittlerweile in den USA bei Skatern, Graffiti Künstlern und Musikern aufgrund ihres hohen Tragekomforts und ihrer robusten Herstellungsweise große Beliebtheit erlangte. Und so kam es, dass auch hier, und in angrenzenden Teilen von Europa immer mehr Jugendliche und junge Erwachsene anfingen amerikanische Arbeitskleidung zu tragen.

Auch ich gehörte damals dazu. Und wie mir am letzten Wochenende beim Besuch des Backyard Shop Hannover bewusst geworden ist. Ich tue es immer noch. Schlimmer sogar! Ich plane auch weiterhin dazu zugehören. Denn wie gesagt, ich kann einfach nicht auf Röhrenjeans, ich brauche Kleidung die ein bisschen was abkann, weil ich einfach ein Trottel bin und vor allem brauche ich Kleidung in der ich mich so Bewegen kann wie ich es seit vielen Jahren tue. Meine Waden sind zu dick trainiert um sich in eine enge Hose zu zwängen und meiner Meinung nach gehört eine Hose nur in die Schuhe wenn die nächste Sintflut über uns hereinbricht.

Und abgesehen von all diesen Faktoren sehen die Klamotten einfach gut aus! (Auch wenn der Vollständigkeit halber erwähnt sein sollte, dass auch meine Favorite Klamottenfirma den fiesen Röhrentrend erkannt und Marketingwirksam in ihr Sortiment aufgenommen hat. Aber da bin ich dann mal tolerant.)


 

 

Links:
Carhartt Work in Progress

Carhartt.com

Carhartt Europe